ars-animae

Das Register sagt es sofort.Google hat nicht genau gesagt, wann Fiber voraussichtlich in den neuen Städten online gehen wird, aber es hat auf andere potenzielle zukünftige Standorte hingewiesen. ars-animae Phoenix, Portland, Salt Lake City,  https://www.levitraschweiz.nu San Antonio und San Jose sind alle auf der Liste.Google wurde eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 US-Dollar auferlegt, weil US-Ermittlungen in Bezug auf die Sammlung von Mobilfunkdaten für das Street View-Projekt verhindert wurden.levitra original Damit können Nutzer Bilder auf Straßenebene sehen, wenn sie einen Standort zuordnen. https://en.wikipedia.org/wiki/Vardenafil Die Federal Communications Commission verhängte die Geldstrafe am späten Freitagabend und sagte, dass Google persönliche Informationen ohne Erlaubnis gesammelt habe und dann bewusst nicht mit den Ermittlungen der FCC zusammengearbeitet habe. https://www.ars-animae.de Das Unternehmen sammelte die Daten zwischen 2007 und 2010, als ein Auto an verschiedenen Orten in den USA und später in Europa Fotos von Orten von öffentlichen Plätzen machte, aber auch Informationen von ungeschützten Wi-Fi-Netzwerken sammelte, einschließlich Ort, Name und Ort einige Fälle der Inhalt einschließlich E-Mails.

levitra bayer
levitra bayer
levitra bayer 20mg
levitra bayer 20mg

Die Ermittlungen der FCC blieben der New York Times zufolge ungelöst, da ein wichtiger Teilnehmer, der für das Projekt verantwortliche Google-Ingenieur, die Fünften Änderungsansprüche anführte und sich weigerte, mit ihm zu sprechen. Der Fünfte Zusatzartikel der US-Verfassung schützt das Recht auf Schweigen von jemandem, der von der Regierung eines Verbrechens beschuldigt wurde.Google hat sich geweigert, Mitarbeiter zu identifizieren oder E-Mails zu erstellen. levitra preisvergleich Das Unternehmen konnte keine übereinstimmenden Erklärungen liefern, ohne Mitarbeiter zu identifizieren, die es nicht identifizieren wollte‘, heißt es in einer Bestellung der FCC vom 13. April. https://www.ars-animae.de ‚Fehlverhalten dieser Art droht die Fähigkeit der Kommission zu kompromittieren, mögliche Verstöße gegen das Kommunikationsgesetz und die Regeln der Kommission effektiv zu untersuchen.Google sagte damals, dass die Erfassung von Daten aus den Netzwerken ein Fehler sei und deutete an, dass die Verantwortlichen für die Informationserfassung einen Fehler begangen hätten. ars-animae Aber laut der New York Times sagt der Ingenieur, dass andere weiter oben bei Google gewusst haben müssen, was passiert.

Die Entdeckung der Datensammlung verursachte einen Sturm, als sie im Jahr 2010 enthüllt wurde. levitra schmelztabletten Die europäischen Datenschutzbehörden reagierten unterschiedlich. Die irischen und britischen Kommissare schlugen Google vor, die Daten ohne Strafe zu zerstören, während sie in Deutschland sagten, dass sie dies prüfen müssten um festzustellen, ob eine Straftat begangen wurde.In den USA versuchten die FCC eine ähnliche Entscheidung zu treffen, ebenso wie die verbraucherorientierte Federal Trade Commission. https://www.ars-animae.de Die FTC schloss ihre Untersuchung ab, während die FCC prüfte, ob ein Verstoß gegen die Abhörklauseln des US Communications Act vorliegt.Am Ende wurde festgestellt, dass dies nicht der Fall war, da es keinen Präzedenzfall für die Anwendung auf Wi-Fi-Kommunikation gab.Google sagte in einer Erklärung, dass es Informationen an die Agentur übergeben und die Feststellung, dass es unkooperativ war, angefochten hatte. ars-animae Wie der FCC in seinem Bericht feststellt, haben wir alle Materialien zur Verfügung gestellt, die die Aufsichtsbehörden für notwendig hielten, um ihre Untersuchung abzuschließen, und es wurde festgestellt, dass wir keine Gesetze verletzt haben‘, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. ‚Wir stimmen nicht mit der Charakterisierung der FCC in unserer Untersuchung überein und werden eine Antwort geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.